Impfen im großen Stil — Franzi von Kempis

Franzi von Kempis leitet das zweitgrößte Impfzentrum in Berlin. Mit Corona infizierte sie sich schon vor über einem Jahr. Die Gefahren von Covid-19 waren ihr deshalb früh präsent – gesundheitlich wie gesellschaftlich.

Ende der Unterdrückung — Emilia Roig

Emilia Roig will diskriminierende Strukturen aufbrechen und das System ändern. Ihren Fokus legt sie auf die Intersektionalität. Dass sie dafür immer wieder die eigene Familiengeschichte bemühen muss, nimmt sie in Kauf.

Tief im Dickicht — Hannah Emde

Schon als Kind war Hannah Emde fasziniert, wenn sie den Familiendackel zum Tierarzt begleiten durfte. Heute ist sie selbst Medizinerin. Statt Hunde behandelt sie Nasenaffen und Riesenschlangen.

Vier Wände — Sven Lüdecke

Wer auf der Straße lebt, ist schutzlos. Der Verein Little Home baut überall im Land kleine Container aus Holz und verschenkt sie an Wohnungslose. Die Häuschen sollen aber nur eine Zwischenstation sein.

Eine Name, der verpflichtet — Meron Mendel

Meron Mendel und die Bildungsstätte Anne Frank gehören zu den viel gehörten Stimmen im Umgang mit Antisemitismus, beraten die Opfer des Anschlags von Hanau oder im Prozess um den Mordfall Walter Lübcke.

Ganz oder gar nicht — Michelle Nötzel

Der „Fleischladen“ in Chemnitz lebt eine Idee: Wenn Tiere schon gegessen werden, darf nichts vergeudet werden. In Zeiten der Pandemie musste die Eigentümerin kreativ werden – und half anderen. Ein Besuch.

Langer Weg zur Impfung — Christian Homburg

Christian Homburg hat im März seine erste Impfung gegen Covid19 erhalten. Der Weg führte nur über eine Petition, die er selbst startete, weil schwerbehinderte Menschen bei den Priorisierungen ignoriert wurden.

#IchBinKeinVirus — Thủy-Tiên Nguyễn

Vor einem Jahr wurde Corona erstmals auch in Europa nachgewiesen. Asiatisch gelesene Menschen wie Thủy-Tiên Nguyễn leiden unter den Anfeindungen und der Berichterstattung – und sie werden nicht müde, das zu kritisieren.

Zwischen den Welten — Muna AnNisa Aikins

Als kleines Mädchen musste Muna AnNisa Aikins aus einem Kriegsgebiet flüchten. In Deutschland fand sie Schutz, durfte aber nicht dazugehören. Was sie erleben musste, will sie mit der Öffentlichkeit teilen.

Personalwechsel — Lu Yen Roloff

2021 wird gewählt. Und das Parlament soll vor allem eines: die Gesellschaft repräsentieren. Der Bundestag aber tut das nicht. Lu Yen Roloff will das ändern und stellt sich deshalb dem Wettbewerb mit den etablierten Parteien.