Und es werde Licht — Netzwerk Polylux

In jeder ostdeutschen Schule gab es einen Polylux, einen Tageslichtprojektor, der Schrift von Folien auf Wände projiziert hat. Ein Netzwerk mit Sitz in Berlin nutzt dieses Prinzip – und will Engagement finanziell unterstützen.

Plattendrehen für 60 plus — Mitra Kassai

Mitra Kassai will den älteren Generationen mehr Kultur bieten als Bridge oder Kabarett. „Oll Inklusiv“ heißt die Initiative der Hamburger Musikmanagerin. Ein Gespräch übers Tanzen, Einsamkeit im Alter und Heavy Metal.

Früher Techno, heute Technik — Cadus

Hacking, Fusion Festival und humanitäre Hilfe – das ist Cadus. Auf die Fahnen geschrieben hat sich der Berliner Verein, die medizinische Nothilfe besser zu machen. Meistens dort, wo sonst niemand hingeht.

Für ein bisschen mehr Mut — Fabian Salars Erbe

Salome Saremi-Strogusch verlor vor elf Jahren ihren Bruder, weil der einer jungen Frau helfen wollte. Wenig später gründete sie einen Verein und setzt sich seitdem mit vielen anderen für Zivilcourage ein.

Protest ist weiblich — Interview mit Gisela Notz

Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz hat in ihren 77 Jahren viel geforscht, viel protestiert – besonders für die Rechte von Frauen. Heute ist sie Stifterin. Im Interview zieht sie Parallelen zwischen den 68ern und Friday for Future.

Schlüsselgewalt — Kaßberg-Gefängnis

Das Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis erinnert an gleich zwei Diktaturen. Doch an dem Gedenkort gab es lange kein Interesse. Nun soll der neuem Wohnraum weichen. Steffi Lehmann kämpft für den Erhalt.

Aufgeben ist keine Option — Doro Schneider

Der #Hashtag Baseballschlägerjahre zeigt Geschichten, wie Neonazis in den Neunzigern den ostdeutschen Alltag dominierten. Auch Doro Schneider hat Drohungen erlebt – und engagiert sich seitdem im Dreiländereck.

Was bleibt vom IS? — Pädagoge André Taubert

André Taubert berät beim Umgang mit salafistisch orientierten Jugendlichen. Doch mit dem Zurückdrängen des Terrors änderte sich seine Arbeit. Heute beschäftigt ihn auch das Thema Rückkehr, vor allem die von Frauen.

Einer für alle in Halle — Mamad Mohamad

Menschen mit Migrationsgeschichte haben es in Sachsen-Anhalt nicht leicht. Deshalb haben sie sich vor zehn Jahren in einem Netzwerk zusammengetan – und setzen sich hartnäckig dafür ein, gehört zu werden.

Unerwünschte Retterin — Daniela und Sea-Eye

Drei Wochen lang war Daniela mit der Hilfsorganisation Sea-Eye im Mittelmeer unterwegs. Von einem löchrigen Holzboot rettete die Crew ein Dutzend Menschen. An Bord spielten sich dramatische Szenen ab.